• Du willst dein Produkt am Markt testen?

  • Du hast keine Idee wie du im Handel starten sollst?

  • Willst du mehr Umsatz und mehr Reichweite?

Dann sind unter Umständen ein Pop Up Store, Kiosk-stände & andere Systeme am POS (Point of Sale) genau das richtige für dich.

Pop-Up-Stores sind das ideale Marketing-Tool für Limited Editions, Pre-Order Events & Produkt-Previews. Du steigerst deinen Umsatz, erhöhst deine Reichweite & kannst dein Produkt im stationären Handel ausprobieren.

So schnell wie sie da sind, sind sie auch wieder weg. Die zeitliche Begrenztheit ist einer der Vorteile eines Pop Up Stores. Die Rarität & Exklusivität deiner Produkte steigert wesentlich die Kaufkraft deiner Kunden. Mehr zu den Vorteilen weiter unten.

Gerade für dein gut gehendes Online Business oder für einen ersten Einstieg in den Handel eignen sich derartige Lösungen besonders gut. Niedrigere Kosten & flexible Laufzeiten für die Mietdauer sind wichtige Faktoren, gerade wenn man startet. Ob du dich für einen eigenes Designkonzept entscheidest oder auf eine vorgefertigte Lösung zurückgreifst, hängt natürlich von deinem Produkt, deinen Vorstellungen & nicht zuletzt von deinem Budget ab.

Selbst die Gründer von Jimdo, die sich ja bekanntlich rein mit online shops beschäftigen, haben sich in den Handel gewagt. In Hamburg haben sie in einem unscheinbaren Laden in Hamburg für ein paar Wochen eine Shop eröffnet & sich in die „offline“ Welt getraut. Gesehen habe ich das hier. Es geht noch weiter… im Jahr darauf, in 2015, haben sie dann direkt noch einen in Zürich eröffnet. Workshops, Vor-ort Support & mehr wurde angeboten. Find ich klasse… Gerade sowas zeigt mir, dass die Möglichkeiten unendlich sind & selbst die „digitalsten“ Digitalen unter den neuen Unternehmen, eine kleine Ecke im stationären Handel besetzen. Der gute, alte Laden stirbt nicht aus – er erfindet sich nur neu.

Von Seecontainern, Verkaufsfahrrädern & Hotelzimmern – die neuen Einkaufserlebnisse

Die Möglichkeiten sind so verschieden wie dein Angebot & der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Die Betreiber der Einkaufszentren, die Veranstalter von Events oder auch Besitzer von Hotels öffnen sich der Entwicklung im stationären Handel immer mehr. Die Großkonzerne wie Daimler, Coca Cola & Zalando machen es vor & fahren auf mit stylischen Verkaufsständen. Für die internen Marketing- & Bauabteilungen ist es ein leichtes diese Systeme zu entwicklen & natürlich ist dort ein anderes Budget verfügbar als bei einem Startup. Bitte nicht abschrecken lassen…. Es gibt Hersteller und Systeme, die sich auf Mietlösungen & flexible Systeme spezialisiert haben.

Container Pop Up

Eine ziemlich coole Lösung für Pop Ups, sind die Seecontainer. Diese Nische haben auch schon einige Hersteller für sich entdeckt & vermarkten diese an Marken. Von vollklimatisiert & barrierefrei bis hin zum Glaskasten ist da alles zu finden. Natürlich das nötige Kleingeld voraus gesetzt. Sucht man nach Herstellern findet man auf jeden Fall einige bei Google. Direkt empfehlen kann ich leider noch keinen, da ich nicht die Gelegenheit hatten, einen Pop Up im Seecontainer zu entwerfen. Aber vielleicht wird deine Marke ja die erste…. 🙂

http://thepineappleagency.com/business/pop-up-and-they-will-come/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

einen Container Pop Up ohne Mobiliar mit Glas an mindestens 3 Seiten, zum Aufklappen & mit Rampe, bekommst du schon für 30.000 Euro.  Ein Schnäppchen… 🙂
In einem Folgeartikel schaue ich mit die Anbieter & Lösungen einmal genauer an.

Fahrräder als Verkaufsgag

Kennst du schon das Coffeebike? Zuerst gesichtet habe ich es in meinem schönen Erfurt. Dort steht das Coffeebike an verschiedenen, exponierten Lagen & findet guten Anklang. Im Allgemeinen ist der Verkauf vom Fahrrad eher bekannt aus dem Food Bereich. Hot Dogs, Crepes & Zuckerwatte… Da erinnert man sich direkt an die Stände auf dem letzten Streetfoodfestival.

An Ideen mangelt es hier nicht. Bei der Recherche habe ich eine Seite entdeckt, die sich speziell im Streetfoodbereich & auch auf Promo-bikes spezialisiert haben. So zum Beispiel hier ein Promobike

http://paulundernst.com/at/promo/

Kostenpunkt bei denen liegt laut Website bei 6565,- Euro.

Ein abgefahrenes Konzept sind auch die Hotelzimmer Pop Ups. Dieses System bietet mobile Lösungen für Unterkünfte. Kleine Boxen, die als Hotelzimmerersatz fungieren, aber auch als Gartenhäuschen für Besucher oder als kleines Büro genutzt werden kann. Ich habe hier einen Hersteller gefunden, die dies gerade etablieren. Die Deutsche Composite GmbH.
So richtig fancy finde ich das noch nicht & es juckt mir direkt in den Fingern…  Trotzdem Top Idee mit viel Potential nach oben. Wer Lust hat auf so ein Projekt mit mir, melde dich umgehend 🙂

cabincube_hero von Deutsche Composite

 

Die Möglichkeiten sind so kreativ & flexibel, dass ich mich am liebsten den ganzen Tag nur mit Entwürfen zu Pop Up Stores beschäftigen könnte. Auch freut es mich, dass Deutschland hier immer aufgeschlossener wird & den engen Schlips ein wenig locker macht. Die Regularien lockern sich, für willige Pop Up’er.

Lass uns gern auch mal über dein Projekt sprechen. Sicher finden wir eine tolle Lösung dich & deine Marke im Handel zu platzieren. Melde dich bei mir.

 

One Comment

  1. Pingback: Wie du dein online Produkt auch im offline Handel anbietest - stagemyplace.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.