Warum genau ein Pop Up deinen Umsatz steigern wird!

 

#1 haptik & Sinne

Ein feiner Unterschied zwischen dem stationären Handel & dem Online Handel ist einfach, dass die Sinne des Kunden angesprochen werden. Er hat die Möglichkeit das Produkt vor dem Kauf zu tasten, zu riechen oder sogar zu schmecken. Diese Tatsache allein bietet unglaubliches Potential im Hinblick auf deine Verkaufsrate in einem Pop Up Store.

Die haptische Erlebbarkeit ist ein essentieller Faktor beim Erlebnis deiner Kunden, in der Präsentation deiner Produkte. So sehr die Digitalisierung voran schreitet, wir sind & bleiben menschliche Wesen. Uns bleibt das innere Bedürfnis, die Produkte zu berühren & die Oberfläche zu fühlen. Fühlt es sich hochwertig an? Ist es rauh oder weich? Wie groß ist es & wie genau verhalten sich die Proportionen? Untrüglich & oft ein Grund warum im online shop nicht gekauft wird, oder gar zurück geschickt wird… Der Kunde hatte ganz einfach eine andere Vorstellung.

Unglaublich wichtig ist bei viele Produkten der Geruch & Geschmack. Kein Onlineshop der Welt & kein großer Versandhändler wird es je schaffen, dass dein Kunde den frischen Geschmack deines neusten Brotaufstrichs erfährt.

#2 dein Team

Kennst du das Gefühl, wenn du das erste mal auf einen Menschen triffst, mit dem du ständig telefonierst oder schreibst? Ich fühle dann immer sofort eine Art Zugehörigkeit zu der Person.
Wie du sicher weißt, bekommen die Über mich/uns Seiten & im Allgemeinen die persönlichen Geschichten immer die meisten Klicks. So verhält es sich natürlich auch in der offline Welt. Der Konsument, dein Kunde möchte wissen von wem er da etwas kauft. Er erhält durch deinen Auftritt bei einem Event, deinem Pop Up oder in einem Laden, die Möglichkeit den Produzenten direkt persönlich kennenzulernen. Das ist zum einen ein wunderbares Mittel um Stammkundschaft zu festigen, aber natürlich auch um mit deiner Persönlichkeit vom Produkt zu überzeugen. Stehst du in direkter & großer Konkurrenz, kann der kleine aber feine Unterschied die Sympathie sein, die jemand für dich empfindet. Der Kunde lernt das Team hinter dem Produkt kennen. Er weiß nun wer die Arbeit macht & hat eine persönliche Bindung aufgebaut. Am Haken…

#3 zeitliche Limitierung

Klar, alles was zeitlich Limitiert verkauft wird, muss kostbar sein. Die sogenannte Verknappung als Verkaufsstrategie, kennt jeder der schon mal verkauft hat. Früher oder später stellst du automatisch fest, dass wechselnde Angebote & Abverkäufe deine Kunden magisch anziehen. Hier habe ich zu dem Thema einen interessanten Artikel gefunden.
Hast du schonmal Teleshopping betrieben? Hier wird die Methode perfektioniert & scheint gut anzukommen. Ich persönlich würde den Erfolg auf Punkte schieben wie:

  • die direkte persönliche Ansprache des Kunden vor dem Fernseher
  • die Sympathie des Verkäufers
  • die Sprache im Ohr allgemein
  • das Produkt im Test (Proportion, Funktionalität, etc.)

Ein Pop Up Store spielt genau mit dieser Strategie.

#4 niedrigere Kosten

Durch die saisonale Anmietung von Flächen hält man die Kosten niedriger. Du bist vertraglich nicht bis ins Grab gebunden & hast niedrigere Kosten als bei regulärer Anmietungen. Ein Pop Up verzeiht nicht ausgeklügelte Systeme. Du kannst dich mit deiner Einrichtung austesten & auf günstige Materialien zurückgreifen.

#5 design

Dein Pop Up Store erregt Aufmerksamkeit durch außergewöhnliches Design. Hier kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Die Einrichtung in Pop Ups kann & soll ausgefallen sein. Es geht natürlich darum deine Produkte optimal zu präsentieren & gleichzeitig geht es um ansprechendes Design. Gern auch mal provokativ, ganz dunkel oder völlig künstlerisch. Ich persönlich finde es super spannend aus einfachen, günstiges Materialen etwas zu schaffen, was den Zweck optimal erfüllt & gleichzeitig wahnsinnig stylisch rüber kommt. Es muss nicht immer das Architekturbüro für die absolute Design high-end Lösung sein. Gerade deine Ideen passen sind oft die besten auch für dein Produkt.

#6 Abverkauf

Du hast die Möglichkeit deine Lagerware ab zu verkaufen & so alte Saisonware zu verkaufen. Solltest du schon ein gut gehendes Online Business haben, so kannst du zum Ende der Saison einfach mal kurzzeitig eine Fläche anmieten & dort deine Restposten verkaufen. Durch den tollen Marketingeffekt & die örtliche Erlebbarkeit ziehst du neue Kunden an. Auch der Effekt der zeitlichen Limitierung unterstützt dich beim Verkauf deiner Ware. Am Ende bleibt es aber natürlich immer eine Mischkalkulation. Wieviel wird investiert um welchen Umsatz zu erzielen? Lohnt es sich dann noch zu investieren? Wenn du eine gute Fläche in einer tollen Lage findest, welche dazu unter Umständen noch for free ist oder für kleines Geld, dann kann der Aspekt sich sicher lohnen. If you never try, you never know…

 

Alles in Allem bin ich ein absoluter Pop Up Fan

Solaris Pop Up, Berlin - Maria Klipstein
Solaris Pop Up, Berlin – Maria Klipstein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn auch du dich am Markt ausprobieren möchtest & deine eigene, kleine Offline-Welt erschaffen willst, dann melde dich bei mir.

Maria

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.