Du hast einen onlineshop & würdest gern deine Sichtbarkeit erhöhen?

Du bietest Onlinedienstleistungen an, würdest aber gern deine Kunden live treffen?

Oder du wolltest schon immer mal einen Messestand haben?

Der stationäre Handel stirbt aus? Zu glauben, dass es sich bei der aktuellen Entwicklung im online Handel überhaupt noch lohnt in den offline Handel zu investieren, ist vermessen? Einen Laden zu eröffnen rechnet sich nicht, da die Skalierbarkeit begrenzt ist?

Oft begegne ich solchen Aussagen & muss gestehen, dass ich eine Weile selbst daran geglaubt habe. Es bedarf Rückgrat für die eigenen Träume loszuziehen & sich von anderer Meinung nicht umwerfen zu lassen. Nachdem ich mich seit vielen Jahren in der Architektur & speziell dem Ladenbau bewege habe ich viele Statistiken gelesen & beobachte den Markt direkt wie auch indirekt. Eines steht fest, der offline Handel stirbt nicht aus. Es gibt immer Menschen die offline konsumieren. Es wird immer Produkte geben, die offline präsentiert werden müssen um den waren Effekt zu demonstrieren. Online shops sind toll um das eigene Produkt zu testen. Du kannst den Markt abtasten & deine Produktpalette entsprechend anpassen. Du bist sicher, dass deine Produkte gut ankommen & machst dich bereit für den nächsten Schritt. Dies muss nicht zwangsläufig ein eigener Laden, verbunden mit langer Laufzeit sein.

Wie du deine Sichtbarkeit im Handel erhöhst & deine Produkte offline vermarktest.

Diese Website ist im Zuge eines Workshop entstanden. Tim Chimoy bietet mit dem  „8 Weeks Digital Business Intensive Mastermind “ oder 8WDBIMM Unterstützung zur Entwicklung & Umsetzung deines Vorhaben. In unserer Mastermind wurden ganz unterschiedliche Projekte bearbeitet, bei denen man nicht zwangsläufig an stationären Handel denkt oder sich ein offline Produkt vorstellen kann. Du glaubst nicht, dass es einen offline Markt für dein Produkt gibt? Dann lass mich dies an ein paar Exempeln demonstrieren….

 

Um ganz simpel zu beginnen:

Brotze.it

Anni & ihre Schwester Agnes stellen Brotaufstriche her. Sie sind zwei Schwestern aus Erfurt & vermitteln Heimatgefühl sowohl mit der Website & dem Blog, wie auch mit den Brotaufstrichen & der Butter. Ein tolles Produkt, welches viel Wärme & Liebe ausstrahlt. Die Bewandtnis zum offline Handel ist hier recht einfach darzustellen. Kein online shop der Welt, wird je den Geschmack des Aufstrichs vor dem Kauf vermitteln können. So haben Anni & Agnes natürlich einige Messen & Events auf der Agenda. Was sind hier die POS’s (Point of Sales) der Wahl?

  • Foodtruck oder Ape umbauen lassen oder fertig mieten. Zum Beispiel hier oder bei Imbisskult.de.
  • Ohne Emissionen & für kleineres Geld geht’s mit einem Nutzrad. Zum Beispiel hier oder auch auf dieser coolen Seite von Paul&Ernst
http://paulundernst.com/at/food-bikes/
Foodbike Foto by paulundernst.com
  • auch Shop in Shop Systeme oder Kooperationen mit Lebensmittelketten sind denkbar

Gibt es eigentlich schon einen kompletten Laden nur für Aufstriche? Wäre sicher auch irgendwann interessant für Anni & Agnes… Vielleicht weißt du mehr? Wenn ja, würde ich mich über einen Link in den Kommentaren sehr freuen.

Monkymind.de

Sabine hilf dir auf Ihrer Seite das Gedankenchaos zu ordnen & deinen persönlichen Umgang mit dem Affen im Kopf zu lernen. Eine Seite die sich mit Mediation, Techniken & Tools beschäftigt. Sabine weiß wie wichtig der persönliche Kontakt ist, wenn man sich mit einem sensiblen Thema wie einem Monkeymind beschäftigt. Deshalb hat sie bereits auch den Plan gefasst Retreats & Workshops mit in ihr Portfolio auf zu nehmen. Für solche Events ist eine schöne Umgebung essentiell. Hat man vor, das ganze professionell anzufassen, gilt es eine geeignete Location zu finden bzw. auszustatten. Da ist Sabine ganz klar im Heimvorteil, denn Sie lebt auf Mallorca & hat einige Möglichkeiten in Ihrer Umgebung:

  • in einer eigenen Finca zum Beispiel hier oder hier
  • Auch bei Airbnb gibt es wunderschöne Fincas auf Mallorca, die genug Platz bieten um einen Workshop zu veranstalten. Einen Hang zu verspielter Deko hat dieses Appartement zum Beispiel. Und dieses hat mir auch ganz gut wegen der tollen Vitrastühle gefallen

Solltest du Airbnb noch nicht kennen, schenke ich dir mit diesem Link 30 Euro Reiseguthaben für deine erste Reise.

 

Fpvracingdrone.de

Patrick beschäftigt sich mir FPV Racing Quadrocopter & Drohnen. Auf seiner Seite informiert & bloggt er mit Leidenschaft  für Einsteiger & Fortgeschrittene in diesem Bereich. Ganz klar, nur „offline“ lässt sich das wahre Gefühl & Erlebnis einer solchen Drohne vermitteln. Ich selbst durfte die Brille aufsetzen & mit der Drohne auf Reise gehen. Ein unglaubliches Gefühl… Ganz nach dem Motto „Think Big“ gehe ich jetzt mal davon aus, dass Patrick schon bald seine eigen’s produzierten Drohnen vertreiben will. Dafür bieten sich folgende Vertriebskanäle an:

  • Ein kleinen Messestand auf der Interaerial-solutions oder auf der Drone Masters (German Nationals)
  • Auch bei Patrick kann ich mir sehr gut ein Nutzrad oder ein Ape vorstellen. Warum die nicht auch mal auf Events für das Technikspielzeug der großen Jungs nutzen?

Nicht zu vergessen ist, dass die Drohnen an sich eine sehr anspruchsvolle Optik haben. Die Nutzer legen neben der ausgereiften Technik großen Wert auf das Design. Die Industriedesigner haben diesen Markt auch entdeckt & entwicklen smarte Geräte, die selbst für mein ungeschultes „Drohnen-Auge“ eine wunderschöne Formgebung haben. Gesehen bei standard-studio

Drone_RENDER_standard-studio
http://www.standard-studio.com/sunflower-flying-camera/

 Digiteam.ch

Lukas unterstützt Firmen bei der digitalen Zusammenarbeit. Er bloggt über Produktivität, Kollaboration & Kommunikation im Team. Ebenso bietet er Kurse & Beratung zur virtuellen Zusammenarbeit. Hier ist meine Kreativität gefragt, denn derartige online Dienstleitungen & Infoprodukte in ein offline Produkt zu verwandeln ist sicher nicht der nächste Schritt in der Entwicklung von digiteam.ch. Was ich mir allerdings vorstellen kann:

  • Ein Messestand mit Design, der Aufmerksamkeit erregt
  • Oder ein Pop Up Store für kurze Zeit in dem Firmen live die Systeme testen können. Hier habe ich einen interessanten Artikel gefunden, der zeigt wie eine dänische Softwarefirma einen Pop Up Store betrieben hat. Übringens habe ich mich in diesem vorherigen Artikel schon mal mit dem Erfolgsmodel Pop Up beschäftigt.
  • Oder vielleicht braucht Lukas ja auch schon bald ein paar Ideen für ein stilvolles Headqarter?! Wie zum Beispiel das von Evernote. So gesehen in einem tollen Artikel über das Büro in Redwood. Sollte es dazu kommen, Lukas, melde dich bei mir. 🙂
http://o-plus-a.com/wp-content/uploads/2015/06/oplusa_evernote_1021-1365x1600.jpg
Foto by o-plus-a.com

Wenn es dein Traum ist, einen Laden zu eröffnen oder deine Produkte auch vollkommen old school zu verkaufen dann glaube daran & mach es wahr. Es gibt keinen Grund sich davon abhalten zu lassen. Mit jeder Profession & Idee lässt sich im Grunde auch ein Markt im offline Handel finden. Die Möglichkeiten & Wege sind so vielfältig wie du & dein Produkt.

Lass uns gern darüber sprechen & melde dich bei mir.

Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.